Home
 News
 Publikationen
 Informativ
    Interviews
    Online-Artikel
    Statistiken  
    Grafiken
    FAQ
    Fotos
    Downloads
 Interaktiv
 Hüters Corner
 Über mich
 English
 mobile Version

Drucken Suchen RSS-Feed

XING LinkedIn Facebook Twitter Google+


  
Statistiken
Deutschland versagt beim Klima­schutz: Treib­haus­gas­emissionen steigen 2016 wieder an

Trotz aller Klima­schutz­versprechen der deutschen Regierung sind die Treib­haus­gasemissionen in Deutschland im Jahr 2016 wieder geringfügig angestiegen. Dies zeigt, dass die Klima­schutz­bemühungen in Deutschland nicht einmal ansatzweise für einen wirksamen Klima­schutz ausreichen. Um den globalen Temperaturanstieg durch den Klimawandel auf 1,5°C zu begrenzen, sollten die Kohlen­dioxid­emissionen spätestens bis zum Jahr 2040 auf nahe null sinken. Nur durch einen schnellen Ausstieg aus der Kohleverstromung und einen ambitionierten Einsatz erneuerbarer Energien in allen Sektoren ist das zu erreichen. Stattdessen gibt es Bestrebungen, die Energiewende weiter zu verlangsamen, was weitere negative Folgen auf die Entwicklung der Kohlen­dioxid­emissionen haben würde.

Im Jahr 2014 waren die deutschen Kohlen­dioxid­emissionen noch um rund 5 Prozent gefallen. Dieser starke Rückgang wurde jedoch vor allem durch den milden Winter und den damit verbundenen geringeren Energie­verbrauch verursacht. Klimabereinigt lag der Rückgang im Jahr 2014 nur bei etwa 1 Prozent.

Vor allem nach dem Fall der Mauer und der deutschen Wiedervereinigung konnten Anfang der 1990er-Jahre in Deutschland große Erfolge bei der Reduktion der Treibhausgasemissionen erzielt werden. Zwischen 1990 und 1995 gingen die Gesamtemissionen fast um 11 Prozent zurück. Dieser Rückgang war jedoch hauptsächlich auf den wirtschaftlichen Umbruch in den neuen Bundesländern zurückzuführen. In den alten Ländern haben die Treibhausgasemissionen in diesen Jahren sogar noch zugelegt.

Seit dem Jahr 2000 war erneut ein leichter Rückgang zu verzeichnen. Der Einsatz erneuerbarer Energien, die Nutzung emissionsärmerer Energieträger und rationelle Energieverwendung zeigen erste Resultate. Zum Erreichen der langfristigen Klimaschutzziele ist jedoch ein deutlich schnellerer Rückgang der Treibhausgasemissionen erforderlich.

Wegen der Wirtschaftskrise gingen im Jahr 2009 die Emissionen sprunghaft zurück. Der Energieverbrauch nahm rapide ab und damit auch die Treibhausgasemissionen. Ein Zeichen nachhaltiger Energiepolitik ist dieser Rückgang allerdings nicht. Dies zeigt der erneute Anstieg im Jahr 2010. Im Jahr 2011 sind die Emissionen durch den warmen Winter wieder leicht zurückgegangen. Temperaturbereinigt wäre aber sogar ein weiteres Ansteigen zu verzeichnen gewesen.

Kohlendioxid macht in Deutschland knapp 90 Prozent aller Treibhausgasemissionen aus. Andere Gase wie Methan oder Lachgas sind hier von untergeordneter Bedeutung. Weit über 90 Prozent der gesamten Kohlendioxid­emissionen sind wiederum energiebedingt, stammen also aus der Verbrennung fossiler Energieträger wie Kohle, Erdöl oder Erdgas. Die folgende Grafik zeigt die Entwicklung der gesamten Kohlendioxidemissionen, die folgende Tabelle weist energiebedingte Kohlendioxidemissionen, Gesamt-Kohlendoxidemissionen und Gesamt-Treibhausgasemissionen getrennt aus.

INFO

Kohlendioxidemissionen in Deutschland
Kohlendioxidemissionen in Deutschland

Kohlendioxid­emissionen in Deutsch­land in Mt (Mrd. kg)
Jahrenergie­bedingte
CO2-Emis­sionen
Gesamt-
CO2-Emis­sionen
2016...796*)
2015...792
2014745,2792,9
2013788,1835,7
2012769,2817,0
2011763,1812,7
2010784,5833,1
2009745,9789,1
2008802,5854,1
2007796,9850,9
2006822,8878,0
2005811,7865,9
2004820,0885,9
2003835,0900,5
2002838,0899,3
2001852,0915,7
2000839,8899,4
1999857,0895,4
1998864,0922,8
1997895,0930,8
1996872,0958,4
1995881,1938,0
1994881,8938,9
1993900,6955,1
1992910,5964,6
1991955,91012,9
1990989,91050,9
*) vorläufige Schätzung
Energiebedingte Emissionen: Emissionen ohne Industrieprozesse
Quellen: UNFCCC, DIW, Umweltbundesamt, AGEB, eigene Abschätzungen

Treibhausgas­emissionen in Deutsch­land in Mt (Mrd. kg)
Jahrgesamte
Treib­haus­gas­emis­sionen
Änderung
gegenüber Vorjahr
2016906+0,4%
2015902-0,2%
2014904-4,4%
2013945,2+2,0%
2012926,4+0,5%
2011921,8-2,0%
2010941,0+3,8%
2009906,4-6,9%
2008973,8+0,2%
2007971,8-2,7%
2006998,8+0,7%
2005991,5-2,7%
20041018,9-1,7%
20031036,1-0,3%
20021039,4-2,0%
20011060,4+1,4%
20001045,8-0,1%
19991046,7-3,1%
19981079,8-2,3%
19971105,3-3,0%
19961139,7+1,6%
19951121,8-0,3%
19941124,9-1,6%
19931143,8-0,8%
19921152,8-4,2%
19911203,0-3,7%
19901249,5
*) vorläufige Schätzung
Gesamt-Treibhausgasemissionen: CO2, CH4, N2O, FKW, SF6
Quellen: UNFCCC, DIW, Umweltbundesamt, AGEB, eigene Abschätzungen

© 04/2017 Volker Quaschning


Auch einen Klick wert:
Daten und Statistiken

Umfangreiche Tabellen, Grafiken und Informationen liefern Zahlen und Fakten zu erneuerbaren Energien, Energienutzung, Treibhausgasemissionen und Klimaschutz. mehr... 
Interviews von Volker Quaschning

In verschiedenen Print-, Radio- und TV-Interviews nimmt Volker Quaschning Stellung zu aktuellen Fragen über die Energiewende und eine klimaverträgliche Energieversorgung. mehr... 
Unter Terrorismusverdacht

Im Jahr 2016 gab es in der EU über 1000 mal mehr Todesopfer durch Luftschadstoffe als durch Terroranschläge. In Deutschland ist es doppelt so wahrscheinlich durch Autoabgase zu sterben als durch einen Autounfall. Wir müssen das Schadstoffproblem endlich genauso engagiert angehen wie die Terrorgefahr.  mehr... 
Video: Killerabgase und Giftkraftwerke

Jahr 2016 sind in Deutschland mehr als tausendmal so viele Menschen durch die Luftverschmutzung gestorben wie durch Terroranschläge. Rund 30.000 Menschen sind es bei uns jedes Jahr. Doch die Politik geht das Problem bestenfalls halbherzig an. Ein großer Teil der Emissionen stammt von der Verbrennung fossiler Energieträger, wie dieses YouTube-Video zeigt.  mehr... 
Photovoltaikzubau in Deutschland stagniert

Deutschland zählt beim Photovoltaikausbau zu den führenden Ländern der Welt. Seit 3 Jahren liegt jedoch der Zubau deutlich unter den Regierungszielen. Für die Energiewende und den Klimaschutz ist der aktuelle Zubau viel zu gering.  mehr... 

 nach oben
Solaranlagen, Photovoltaik, Solarthermie Haftungsausschluss
Impressum